19.11.2017 / Medienmitteilung / Linthgebiet / ,

CVP und JCVP für höhere Kinder- und Ausbildungszulagen im Einsatz

Standaktion zur Volksinitiative „Familien stärken und finanziell entlasten“

Am vergangenen Samstag führten CVP Linth und JCVP Linthgebiet in Jona eine gemeinsame Unterschriftensammlung zur kantonalen Volksinitiative „Familien stärken und finanziell entlasten“ durch.

 

Entlastung für Familien und Mittelstand
Die Mitglieder der CVP Linth und der JCVP Linthgebiet liessen sich vom frostigen Wetter nicht beirren und weibelten am Samstagmorgen an der Molkereistrasse in Jona für die kantonale Initiative zur Erhöhung der Kinder- und Ausbildungszulagen. Die Unterzeichnenden zeigten sich erfreut, dass die Politik sich für einmal auch den Anliegen der Familien und des Mittelstandes annimmt.

Wirtschaftsverträgliche Erhöhung

Die Initiative möchte die Kinder- und Ausbildungszulagen um CHF 50.00 über das bundesgesetzliche Minimum anheben. Zurzeit liegt die Höhe der Kinderzulagen im Kanton St.Gallen beim gesetzlichen Minimum von CHF 200.00, jene der Ausbildungszulagen bei CHF 250.00. Dank eines Überschusses in der Familienausgleichskasse lässt sich die Erhöhung wirtschaftsverträglich umsetzen. Durch die höheren Zulagen wird die Kaufkraft der Familien um jährlich 60 Millionen Franken steigen, was wiederum der Volkswirtschaft zugutekommt.

v.r.n.l. Yvonne Suter, Cedric Gmür, Thomas Hofstetter, Christoph Romer, Sandro Morelli, Anna Eugster