26.11.2017 / Artikel / Linthgebiet / ,

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble empfängt Junge CVP Linthgebiet

Er ist der dienstälteste Bundestagsabgeordnete in Berlin, war Innen- und Finanzminister und ist nun vor kurzem zum Bundestagspräsidenten gewählt worden, Dr. Wolfgang Schäuble. Dass gerade die JCVP Linthgebiet zu seinen ersten Gästen gehört, mag erstaunen, doch steht eine lange Geschichte hinter dieser Beziehung.

Vor mittlerweile sechs Jahren entschlossen sich die Junge CVP Linthgebiet und die Junge Union Ortenau, gemeinsame Wege zu gehen und vereinbarten eine Partnerschaft. Seither gibt es jährlich gegenseitige Besuche, welche die Parteimitglieder beispielsweise nach Bern, Strasbourg oder Freiburg im Breisgau brachten. In diesem Jahr ging es nun in die deutsche Bundeshauptstadt Berlin. Die über neunstündige Anreise mit dem Zug aus dem Linthgebiet über Basel, Mannheim bis nach Berlin war kurzweiliger als anfangs gedacht und doch waren die meisten nicht unglücklich darüber, dass das Abendprogramm nicht allzu vollgepackt war. Das eigentliche Programm startete dann am Freitag mit dem Besuch des deutschen Bundestags. Geführt von einem kompetenten Tourguide erhielten die Teilnehmer eindrückliche Informationen rund um die Geschichte des Gebäudes und über die politischen Geschehnisse in dessen Innern. Im Anschluss folgte ein Besuch im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik, quasi der Schaltzentrale der deutschen Aussenpolitik.

Der Höhepunkt des diesjährigen Treffens, fand am Freitagabend statt. In der präsidialen Etage des Bundestags wurden die Teilnehmenden vom frisch gewählten Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble empfangen. Als Abgeordneter des Wahlkreises Offenburg, war er im Oktober durch das Engagement zahlreicher Ortenauer Jungunionsmitglieder in seinem Wahlkampf unterstützt worden. Als Dank dafür nahm er sich entsprechend viel Zeit für seine Wahlkampfhelfer und für deren Schweizer Freunde.

Während über einer Stunde wurde gemeinsam über die neue Zusammensetzung des Bundestages, die Aufgaben des Bundespräsidenten aber auch über die Zukunft Deutschlands mit der neuen Regierung diskutiert. Neben seinem Fachwissen brillierte Schäuble auch mit seinem Humor und seinen persönlichen Anekdoten zu Schweizer Politikern.

Tags drauf trafen sich die jungen Politikerinnen und Politiker in der Landesvertretung Baden-Württembergs. Von diesem architektonisch eindrücklichen Gebäude aus werden die Interessen des Bundeslandes in Berlin vertreten. Neben den Interessen der ansässigen Automobilindustrie engagieren sich die rund 50 Mitarbeitenden auch für ein energetisch nachhaltiges Deutschland und für eine starke Landwirtschaft. Abgerundet wurde die dreitägige Reise mit einer Tour durch die Stadt, bei der geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, der Alexanderplatz oder der berühmte Checkpoint Charlie besichtigt wurden.