30.03.2018 / Medienmitteilung / /

Junge CVP blickt auf ein vielfältiges Jahr zurück

An der diesjährigen HV wurden die bisherigen Mitglieder des Vorstandes bestätigt. Gleichzeitig gab es zwei Wechsel im Vorstand. Nach der HV besuchte die JCVP die Fernwärmezentrale Waldau und schloss den gelungenen Nachmittag mit einem gemütlichen Nachtessen ab.

Rückblick auf bewegtes Jahr

Die Mitglieder der Jungen CVP versammelten sich am Samstagnachmittag vom 24. März 2018 im Parteisekretariat der CVP Kanton St.Gallen, um ihre HV durchzuführen. Nachdem sie sich mit einem kleinen Apéro gestärkt hatten, lauschten die versammelten Mitglieder den Ausführungen ihres Präsidenten Luca Frei, der in seinem ersten Jahresbericht an der Spitze der Partei auf ein ereignisreiches Parteijahr zurückblickte. Im Mai fanden zwei Standaktionen für das neue Energiegesetz statt. Auch im Abstimmungskampf für die AHV2020 engagierte sich die JCVP. So veranstaltete sie gemeinsam mit den CVP-Frauen des Kantons St.Gallen eine Podiumsdiskussion zur Vorlage, besuchte Referate und veranstaltete eine Standaktion. Auch half die JCVP mit, Unterschriften für die kantonale Familieninitiative zu sammeln. Weiter setzte sich die JCVP für ein Nein zur No-Billag-Initiative sowie auch für ein Ja zur Sanierung des Theaters St.Gallen ein. Auch war es der JCVP gelungen, ihre Mutterpartei zu überzeugen, eine Motion einzureichen, die den Fortbestand von Schullagern, Exkursionen und ähnlichen Veranstaltungen sichern soll. Neben dem Politischen fanden aber auch zahlreiche gesellschaftliche Anlässe statt: etwa ein gemütlicher Grillanlass im Toggenburg, ein Schlittelplausch im Linthgebiet oder ein gemeinsamer OLMA-Besuch. Die JCVP suchte auch den Kontakt mit den anderen Parteien und führte gemeinsam mit der Jungen SVP und den Jungfreisinnigen die Jungbürgerliche Konferenz durch.

Bestätigung der Bisherigen

Die bisherigen Vorstandsmitglieder, Anna Eugster (Speicher AR), Sandro Lendi (Uznach), Tobias Cozzio (St.Gallen) sowie Peter Schumacher (Mels) wurden in ihrem Amt bestätigt. Auch Präsident Luca Frei aus Gams wurde wiedergewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Edona Zeciri aus Altstätten sowie Silvan Zingg aus Bazenheid.

Nicht mehr zur Wahl gestellt haben sich die langjährigen Mitglieder Karin Hugentobler (Engelburg) und Nicolas Lavelanet (Balgach). Ihr grosses Engagement wurde ihnen vom Präsidenten verdankt und von der Versammlung mit ausgiebigem Applaus gewürdigt.

Auch in der Revisionsstelle kam es zu einem Wechsel. Pius Bürge trat aufgrund seiner neuen Tätigkeit als Parteisekretär der CVP St.Gallen zurück. Stattdessen wurde Nicolas Lavelanet gewählt. Er übt diese Funktion neu zusammen mit Andreas Mattle aus.

JCVP befasst sich mit der Energieerzeugung

Im Anschluss an die HV genossen die Parteimitglieder eine Führung durch die Fernwärmezentrale Waldau. Mit grosser Sachkenntnis und Begeisterung stellte Herr Aebi von den St.Galler Stadtwerken den JCVPlerinnen und JCVPlern die Fernwärmezentrale vor. Die Fernwärmezentrale versorgt mehr als 9000 Haushalte in der Stadt St.Gallen mit Energie für die Heizung und Warmwasser. Vom Prinzip her lässt sich die Fernwärmezentrale mit einer normalen Hausheizung vergleichen, allerdings ist ihr Bedarf, der vorwiegend durch die Kehrrichtverbrennung gedeckt wird, gewaltig. Herr Aebi informierte die Jungpolitiker auch über die Leidensgeschichte des imposanten Betonbaus. So habe sich der Bau der Fernwärmezentrale durch eine Einsprache verzögert. Erst nach deren Abweisung durch das Bundesgericht habe die Fernwärmezentrale in Betrieb genommen werden können. Die Fernwärmezentrale Waldau bildet zusammen mit zwei weiteren Fernwärmezentralen einen Bestandteil des städtischen Energiekonzepts 2050.

Gelungener Abschluss

Nach der interessanten Besichtigung begaben sich die JCVPlerinnen und JCVPler zum Nachtessen ins Restaurant Spisegg. Bei einem guten Essen und engagierten und geistreichen Gesprächen liessen die Mitglieder den Tag schliesslich ausklingen.

Kontakt: